Zecken

Zecken sind im allgemeinen als Problem bekannt, über das vor allem Hundebesitzer stöhnen. Aber auch für Katzenbesitzer sind Zecken ein Thema.

Aber in Gegenden, wo es generell ein höheres Zeckenaufkommen gibt, befallen Zecken durchaus auch freilaufende Katze befallen.
Regelmäßiges Absuchen und Abtasten der Katze nach Zecken kann Schlimmeres verhindern, denn Zecken können, wie auch beim Menschen, bei der Katze Hirnhautentzündungen hervorrufen. Falls doch mal eine Zecke entdeckt wird, sollte man mit Vorsicht und Bedacht zu Werke gehen, denn durch unsachgemässes Entfernen der Zecke kann der Kopf der Zecke abreissen und stecken bleiben, und dieser kann dann schlimme Entzündungen verursachen. Am besten gelingt das Entfernen mit einer Zeckenzange, die man überall im Zoohandel erwerben kann. Mit dieser umfasst man die Zecke und dreht die Zange so lange gegen den Uhrzeigersinn, bis sich die Zecke von alleine löst.
Um anschliessende Entzündungen zu vermeiden, kann man sich beim Tierarzt entzündungshemmende Medikamente holen, wie z. B. Prurivet.

Image

Lauschiges Plätzchen - aber leider auch Zeckengefahr...