Die Empfindungen einer Katze sind oft nicht klar zu erkennen, auch wenn man schon jahrelang mit dieser Katze das Heim teilt. Doch wie jeder Katzenbesitzer würdest du natürlich gerne wissen, ob deine Katze dich mag. Wir nennen dir 10 Anzeichen, an denen du die Liebe erkennst.

Schreibtischschläfer

Wenn deine Katze statt des Katzenkörbchens ihren Tagesschlaf lieber auf deinem Schreibtisch einnimmt, kannst du dir recht sicher sein: Meine Katze liebt mich.


Katzen sind Individualisten

Achtung: Nicht alle Katzen zeigen diese und die folgenden Anzeichen der Zuneigung zu dir, denn Katzencharakter sind höchst unterschiedlich. Manche Katzen suchen zum Beispiel zwar deine Nähe, halten aber immer einen gewissen Sicherheitsabstand ein. Ihre Liebe mag genauso groß sein wie bei Bob dem Streuner, aber vom Wesen her sind sie einfach jederzeit auf Vorsicht getrimmt und brauchen einen kleinen Freiraum um sich herum, um sich wohlfühlen zu können.

 

Bauch zeigen

Der Bauch ist bei allen Katzen eine weiche, verwundbare Stelle. Wenn sich deine Katze beim Kraulen auf den Rücken wirft und dir mit weit ausgestreckten Pfoten den Bauch zum Streicheln kredenzt, ist dies ein zuverlässiges Anzeichen für:
Von dir erwarte ich nichts Böses.

Folgsam

Wenn du ständig aufpassen musst, nicht über deine Katze zu stolpern, ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass deine Katze dich mag. Sie folgt dir auf Schritt und Tritt und sagt damit: Dir vertraue ich.

Jagdtrophäen vor der Haustür

Wenn du jeden Morgen erst einmal ein oder zwei Geschenke von deiner Fußmatte entsorgen musst, mag dies kein sonderlich erfreulicher Tagesbeginn sein. Dafür kannst du dir sicher sein: Meine Katze will sich bei mir bedanken.

 

 

Schlafbesuch in der Nacht

Selbst wenn deine Katze dich innig liebt, zeigt sie ihre Liebe nur dann, wenn es ihr passt. Manchmal nur in der Nacht. Wenn du also mit einer Katzenpfote im Mund erwachst, sei dir gewiss: Deine Katze konnte ihre Zuneigung nicht mehr zurückhalten.

Liebes-Kopfnuss

Wenn sich deine Katze mit ihrem Kopf an deinem Kopf reibt, ist dies ebenfalls ein zuverlässiges Zeichen der Zuneigung. Man sagt, dass deine Katze (oder natürlich ebenfalls dein Kater) dabei versucht, euer beider Gerüche zu vermischen.

Katzenmassage

Wenn deine Katze sich auf oder direkt neben dir in Massagepraxis übt – meist durch verkrampft wirkendes Strecken der Pfoten und Drehen im Kreis – sucht sie nach einem Entspannungsplatz auf oder neben deinem Körper. 

Dieses "Tapsen" könnte deine Katze vom Saugen an ihrer Mutter übernommen haben. Damals hat sie "getapst", um den Milchfluss bei ihrer Mama anzuregen. Wenn sie dies heute in deiner Nähe oder gar auf dir nachahmt, dann natürlich nur, wenn sie dir völlig vertraut.

Kinnreiben

Probier doch mal Folgendes: Halte deine zur Faust geballte Hand vor die Nase deiner Samtpfote. Wenn deine Katze dann ihr Kind an deiner Faust reibt, will sie dich als ihr Eigentum markieren.

Ähnliches kann dir passieren, wenn du nach langer Abwesenheit zur Tür hereinkommst und deine Katze ihren Kopf zur Begrüßung an deinen Füßen schubbert.

Langer Augenkontakt und Blinzeln

Katzen werden eigentlich nicht gerne angestarrt. Wenn deine Katze mit dir einen langen Augenkontakt hält, ist das für sie wie gemeinsames Schmusen. Ähnliches gilt, wenn deine Katze dich anblinzelt.

 

Last not least: Schnurren

Das bekannteste Anzeichen zuletzt. Wenn deine Katze bei deinen Streicheleinheiten in ein genüssliches Brummen verfällt, kann sie sich deinen Zärtlichkeiten völlig hingeben. Vertrauen, Hingabe und Entspannung – wenn das nicht Liebe ist ...