Ab in die Wanne...wann ist es sinnvoll, eine Katze zu baden?

Katzen sind sehr gut in der Lage, sich selber zu „waschen“. Hin und wieder ist es aber dennoch nötig, etwas nachzuhelfen.

Image

Nein, ich muss nicht in die Badewanne...

Ein Bad für die Katze ist vor allen Dingen dann nötig, wenn die Katze stark verschmutzt oder gar mit gefährlichen Substanzen (Haushaltsreiniger, Farbe, Motoröl, Benzin, Streusalz etc.) in Berührung gekommen ist. Sollte das Tier nur mit den Pfoten mit einer Substanz in Berührung gekommen sein, ist es am besten, es sich gleich zu schnappen und die Pfoten mit einem nassen Handtuch zu säubern, bevor die Katze Gelegenheit hatte, die Pfoten zu lecken bzw. die Substanz in die Haut einziehen konnte. Bei Chemikalien sollte auf jeden Fall ein Tierarzt zu Rate gezogen werden!

 
Bekanntermaßen sind Katzen keine Wasserfreunde. Es bedarf also einigen Überredungskünsten, die Mieze davon zu überzeugen, dass ein Bad in warmen Wasser von Vorteil ist. Wahrscheinlich wird Ihre Katze das aber nicht so sehen und sich heftig zu Wehr setzen.

Baden Sie die Katze am besten zu zweit und lassen Sie nur soviel Wasser in die Wanne, dass es der Katze höchstens bis zum Bauch reicht. Zum Reinigen benutzen Sie vorzugsweise ein spezielles Katzenshampoo, im Notfall tut es auch ein Babyshampoo. Achten Sie darauf, dass ihr Liebling weder Schaum noch Wasser in die Augen oder die Nase bekommt.

 
Anschließend müssen Sie die Katze gut abfrottieren und ggf. auf niedrigster Stufe vorsichtig föhnen, denn gerade langhaarige Katzen können sich leicht erkälten, wenn das nasse Fell am Körper klebt.