Ginsterkatze (Genetta)

Diese Katzen gehören zur Familie der Schleichkatzen. Es gibt ca. zehn Unterarten und diese sind vorwiegend in Afrika und im südlichen Asien, teilweise jedoch auch im südlichen Teil Europas, zu finden.

Ginsterkatzen haben einen relativ langen Körper mit im Vergleich dazu kurzen Beinen. Sie sind etwa so groß wie eine gewöhnliche Hauskatze. Ihr Fell ist hellgrau oder sandfarben bis beige mit schwarzen länglichen Tupfen und Flecken. Der Kopf ist klein mit langgezogener spitz zulaufender Schnauze und großen, runden Ohren. Ihr Schwanz ist lang und mit schwarzen quer verlaufenden Ringeln besetzt.

Bei Ginsterkatzen handelt es sich um vorwiegend nachtaktive Tiere, die zudem eher Einzelgänger sind. Sie leben meist in Wäldern und Graslandschaften und verschlafen den größten Teil des Tages in hohlen Baumstämmen oder Felsenhöhlen. Die bevorzugte Nahrung besteht aus kleineren Beutetieren.

 

Die Paarungszeiten liegen bei Ginsterkatzen im Frühling und in den Sommermonaten. Eine trächtige Ginsterkatze bringt ihre Jungen nach etwa zweieinhalb Monaten zur Welt. Meist besteht ein Wurf aus zwei bis sechs Jungtieren.(TS)