Kranke Katze

Die häufigsten Krankheiten bei Katzen

Katzenbesitzer kennen ihre kleinen Stubentiger ganz genau. Sie bemerken sofort, wenn etwas anders ist. Jedoch ist genau das bei Katzen nicht einfach. Selbst wenn sie leiden und Krankheiten haben, lassen sie sich das nicht anmerken.

Für zahlreiche Krankheiten kann eine entsprechende Impfung eine sehr gute und vorbeugende Maßnahme sein. Jedoch sollte man dennoch mindestens einmal im Jahr mit seiner Katze zum Tierarzt gehen.

Dieser kann mit zahlreichen Untersuchungen und zum Beispiel auch einen Wurmtest für Katzen einen schnellen Check Up durchführen. Genau dabei werden auch Krankheiten erkannt, die sonst monatelang unentdeckt bleiben.

Grundsätzlich kann man sein Tier nicht vor allen Gefahren und Krankheiten bewahren. Je schneller eine Krankheit jedoch erkannt und behandelt wird, desto besser stehen die Chancen, wieder gesund zu werden.

Darunter leiden Katzen häufig, wenn sie krank sind

Katzenschnupfen

Zu den häufigsten Erkrankungen zählt der Katzenschnupfen. Es ist ein typischer Infekt, welcher sich auf die Atemwege und die Augen setzt. Entzündungen sind dabei nicht selten und können schwerwiegende Folgende verursachen.

Katzenbesitzer können die Krankheit am häufigen Niesen und auch an Schluckbeschwerden der Katze erkennen. Außerdem sind die ersten Entzündungserscheinungen an den Augen sichtbar und die Tiere haben einen Ausfluss in den Augen und der Nase.

Katzen können gegen diese Krankheit geimpft werden. Jedoch ist das keine Garantie, dass sie nicht ausbrechen kann. Die Behandlung sollte schnell erfolgen. Im Normalfall reicht es aus, wenn das Tier Antibiotika bekommt.

Katzenseuche

Die Katzenseuche ist ebenfalls sehr verbreitet und kann bei schwachen und alten Katzen sogar zum Tod führen. Die Symptome sind Fieber, Erbrechen und Durchfall. Außerdem wird die Katze die Nahrungsaufnahme verweigern.

Eine Impfung schützt hier vor eine Ansteckung. Ist die Katzenseuche jedoch ausgebrochen, dann verabreicht der Tierart eine elektrolythaltige Infusion und außerdem Antibiotika. Auf diese Weise wird das Tier wieder gesund.

Krebs

Katzen sind Tiere, die schnell einen Tumor entwickeln können. Unterschiedliche Krebsarten wie zum Beispiel Leukämie sind daher bei den meisten Katzen zu finden. Dieser Erkrankung kann sogar chronisch sein.

Tritt ein schnellerer Gewichtsverlust, Erbrechen, Durchfall oder auch Fieber auf, sollte man sein Tier dem Arzt vorstellen. Für die unterschiedlichen Krebsarten gibt es keine effektive Behandlung. Je nach Art kann operiert oder gemildert werden.

Woran du erkennst, dass deine Katze krank ist

Länge: 5 Minuten